Chronologie

Meine Vita

Geboren wurde ich am 4. Februar 1935 in Weißach im Tal bei Backnang (Baden-Württemberg). Meine Karriere als Vermögensverwalter und Fondsmanager begann 1971 mit der Gründung der unabhängigen Vermögensverwaltung FIDUKA in München – zusammen mit Börsenlegende André Kostolany.

Zuvor war ich nach Abschluss eines Ingenieurstudiums bei einer Unternehmensberatung zunächst in Deutschland tätig. Da es schon als Jugendlicher mein großer Wunsch war, Amerika kennenzulernen, ging ich 1963 in die USA. Ich ging einfach ins Blaue hinein, ohne einen Job zu haben.

Die ersten paar Wochen verbrachte ich bei einem Studienfreund in Philadelphia und in New Jersey, wo eine Cousine meiner Mutter mit ihrem Mann lebte. Über ihre Kontakte bekam ich meine erste Anstellung bei einem großen Industriebetrieb in der Verwaltung.

Daneben studierte ich an der Abenduniversität der New York University Journalismus und Geschichte und vertiefte an der New School of Social Research mein Know-How auf dem Gebiet der Börsenkunde und Finanzanalyse.

Nach relativ kurzer Zeit wechselte ich in eine Management-Consulting-Firma in New York – eine herrliche, für mich prägende Zeit begann. Mitte der 60er Jahr war ich schon Vielflieger, der durch seinen Job – auf Spesen – das Land kennenlernte. Es ging laufend hin und her zwischen den US-Großstädten.

Einer meiner Kollegen faszinierte mich besonders. Sein Tag begann meistens mit einem halbstündigen Telefonat mit seinem Broker in New York. Er hatte wohl ein stattliches Aktiendepot, das er aktiv managte. Das weckte mein Interesse für die Börse, denn das kannte ich aus Deutschland nicht.

Nebenher machte ich einen kurzen Ausflug in die amerikanische Politik. Bei der Wahlkampagne 1968 von Senator Robert Kennedy in den Vorwahlen zur US-Präsidentschaft arbeitete ich als Wahlhelfer in dem New Yorker Distrikt Bronx.
Um diese Zeit bekam ich ein Angebot aus München, die Leitung einer Fondsvertriebsgesellschaft zu übernehmen. Deshalb kehrte ich 1969 nach Deutschland zurück.

Nur wenige Monate danach lernte ich Börsenaltmeister André Kostolany bei einer Investmentkonferenz in München kennen. Nach der Veranstaltung ging ich auf ihn zu und fragte ihn, ob er bereit wäre, mit mir zusammen eine Vermögensmanagement-Firma zu gründen. Er antwortete, mit vertrauenswürdigen Partnern ließe er mit sich darüber reden, und schon 1970 fassten wir den Beschluss, eine gemeinsame Firma zu gründen. Anfang 1971 nahm die FIDUKA Depotverwaltung ihre Tätigkeit auf. Wir waren eine der ersten privaten, unabhängigen Vermögensverwalter in Deutschland.

Als Chefmanager verwaltete ich Wertpapierdepots von privaten und institutionellen Anlegern und Stiftungen, sowie mehrere internationale Aktien- und Rentenfonds, darunter auch einen Fonds, gegründet bereits 1994, der weltweit in Aktien der Emerging Markets (Schwellenländer) investiert.

1974 startete ich zusammen mit André Kostolany die „Kostolany Börsenseminare“, die ersten ihrer Art in Deutschland. Bis heute wird das Seminar – auch nach Kostolanys Tod 1999 – einmal jährlich veranstaltet. Es hat in 45 Jahren als Forum in Sachen Aktienaufklärung viel für die Aktienkultur in Deutschland getan.

In den letzten Jahrzehnten habe ich zahlreiche Kolumnen für „Die Welt“ und „Börse Online“ verfasst, in denen ich ebenfalls versucht habe, das Interesse an Aktien zu wecken.

Seit 2009 bin ich Senior Partner bei der FIDUKA und bin als Publizist, Buchautor, Interviewpartner und Referent aktiv.

Im Jahr 2007 wurde ich vom „Elite Report“ als einer der erfahrensten Vermögensverwalter mit der Goldenen Pyramide ausgezeichnet.

Medien-Chronologie

2018 | BUCH

Die Revolution der Geldanlage

Ende Februar 2018 ist mein neues Buch auf den Markt gekommen. Es im FinanzBuch Verlag (FBV) erschienen und trägt den Titel „Die Revolution der Geldanlage“. Darin beschreibe ich die gewaltigen Umwälzungen an den Finanzmärkten, die Sparern und Anlegern jetzt viel bessere Chancen bieten als noch vor zehn oder 20 Jahren, insbesondere mit Aktien. Ich bezeichne diese Revolution als Demokratisierung der Geldanlage und als Glücksfall für private Anleger. 

2015, 2016 | BÜCHER

Beiträge für Bücher: „SOS Europa“ und „Ludwig Erhard Jetzt“

Für den Sammelband „Ludwig Erhard Jetzt“ habe ich 2015 einen Beitrag unter der Überschrift „Erhard und die Kritik der aktuellen Politik“ beigesteuert. Das Buch zeigt, dass der „Vater des deutschen Wirtschaftswunders“ mit seinen Grundsätzen und Prinzipien genau die richtigen Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit gegeben hat. Mein Beitrag vergleicht die Wirtschaftspolitik der Regierung Merkel mit den politischen Errungenschaften und Weichenstellungen, die Erhard als Wirtschaftsminister und Bundeskanzler in die Wege geleitet hat.
Beim Buch „SOS Europa“ war ich 2016 einer von drei Herausgebern und habe den Eingangsartikel zum Thema „ Europa erneuern mit einem klaren ordnungspolitischen Kompass“ geschrieben. Darin schildere ich die Fehler und Versäumnisse, die von der EU-Spitze und den Euroland-Staaten begangenen worden sind – und welche Maßnahmen nötig sind, um in Europa, das ich als „gefesselten Gulliver„ bezeichne, eine neue Wachstumsdynamik zu entfesseln.
Beide Bücher sind im Finanzbuchverlag erschienen.

2014 | VIDEO

Video-Interviewpartner für money.de

Ab 2014 war ich mehrere Jahre lang ständiger Interviewpartner des Video-Portals money.de. In der Reihe „Top-Finanzexperten im Interview“ fragte mich mein Namensvetter Bernd Heller nach meiner Meinung zu finanzmarktrelevanten Themen. Dabei ging es vor allem um Konjunktur, Börsenentwicklung, Zinsaussichten sowie Wirtschafts- und Finanzpolitik. Auch die „große“ Weltpolitik kam nicht zu kurz, da sie zunehmend die Finanzmärkte beeinflusst.

2014 | WEBSEITE

Launch der Website gottfried-heller.de

Ende 2014 bin ich mit meiner Website gottfried-heller.de online gegangen. Dort informiere ich meine Leser mit Kommentaren zur Börsen- und Wirtschaftsentwicklung sowie mit Hinweisen auf Beiträge, die in den Medien von mir, mit mir oder über mich erschienen sind. Dazu gehören Kolumnen, Interviews und Presseartikel. Ganz besonders wichtig ist mir, dass ich auf gottfried-heller.de die Grundlagen der Geldanlage beschreibe und mit Fakten und Erklärungsstücken insbesondere auf die großen Vorzüge von Aktien gerade auch für private Anlegerhinweise.

2012 | BUCH

Der einfache Weg zum Wohlstand

In diesem Buch, das 2012 im Finanzbuchverlag erschien, zeige ich gangbare Wege auf, wie jeder sogar in diesen verrückten Zeiten, in denen die Rendite der Zinsanlagen gegen Null tendiert, langfristig erfolgreich vorsorgen kann. Ich gebe Ratschläge, wie ein ausgewogenes Depot mit Sicherheitsnetz aussehen kann, mit dem Anleger langfristig die Rendite steigern und gleichzeitig das Risiko reduzieren können. Eine große Rolle spielt die Geldanlage in Aktien. Ich beschreibe, dass Aktien gar nicht so kompliziert und riskant sind, wie es viele glauben – wenn man sie nicht als Zockerpapiere betrachtet sondern als ertragreiche Investitionen in Unternehmen.
Mein Buch wurde 2013 für den Finanzbuchpreis nominiert und erreichte in den Bestsellerlisten vordere Plätze. Inzwischen liegt es schon in fünfter Auflage vor.

2008 | AUSZEICHUNG

Goldene Pyramide vom „Elite Report“ für mein Lebenswerk

Der „Elitereport“, der jedes Jahr die Leistungen von Vermögensverwaltungen unabhängiger Gesellschaften und von Banken testet, hat mir 2008 die „Goldenen Pyramide“ für mein Lebenswerk verliehen. Die Fiduka wurde vom „Elite Report“ regelmäßig als eine der besten Vermögensverwaltungen im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.

1998-2016 | ZEITUNG

Kolumnist der Zeitung „Die Welt“

Ab 1998 war ich regelmäßiger Kolumnist der „Welt“. Im Abstand von vier bis sechs Wochen habe ich Kommentare zu den wichtigsten Themen für Anleger geschrieben. Der Schwerpunkt lag auf den Einflüssen von Politik und Konjunktur auf die Entwicklung für Aktien und Zinsen. Der im Argen liegenden Altersvorsorge der Deutschen galt dabei mein besonderes Augenmerk. Eine Auswahl meiner Kolumnen finden Sie auf meiner Homepage.

1995 – 2013 | MAGAZIN

Kolumnist des Anlegermagazins Börse Online

Als Börse Online 1995 die wöchentliche Kommentarseite „Perspektiven“ einführte, war ich zusammen mit fünf anderen Finanzexperten aus New York, London, Brüssel, Tokio und Hongkong regelmäßiger Kolumnist des Magazins. Schwerpunktmäßig befasste ich mich mit dem deutschen Aktienmarkt, und hier in den ersten Jahren besonders mit der Spekulationsblase am „Neuen Markt“, vor dessen Exzessen ich die Leser immer wieder gewarnt habe.

1992 | BUCH

Die Wohlstandsrevolution 

Mein erstes Buch mit dem Titel „Die Wohlstandsrevolution – Erfolgsstrategien für Unternehmer und Anleger“ erschien 1992 im Econ-Verlag. Darin schildere ich, warum die Weltwirtschaft nach dem Ende des „Kalten Kriegs“ und dem Vordringen neuer Technologien eine neue Blüte erleben wird – und wie Anleger und Unternehmer sie nutzen können. Mein besonderes Augenmerk galt den Emerging Markets, deren Börsen ich einen schnellen und starken Aufstieg voraussagte.

GOTTFRIED HELLER

Lebensmotto

GOTTFRIED HELLER

Bildergalerie

GOTTFRIED HELLER

Fiduka Depotverwaltung

GOTTFRIED HELLER

Chronologie

Schauen Sie auch

AKTUELLES BUCH

Die Revolution der Geldanlage

NEUER MISCHFONDS

Pro Select-Weltfonds von der Fiduka

 

 

IMMER AKTUELL

Der einfache Weg zum Wohlstand

SEMINARE

Das Kostolany-Börsenseminar