Aktuelles

  • MEINE MEINUNG

    Der Rückenwind für die Aktienmärkte nimmt kräftig zu

    Mit den Ergebnissen der US-Wahlen hat ein großer Unsicherheitsfaktor für die Börsen erheblich an Gewicht verloren. Zum einen entspricht Joe Bidens Sieg den Erwartungen der Anleger, die sich von ihm und seinen Demokraten eine berechenbarere und stetigere Politik erhoffen. Daran kann auch ein Amok laufender Donald Trump nichts ändern, der mit seinen Wahl-Anfechtungen noch für Wochen Unruhe schüren wird. Manche befürchten gar bürgerkriegsähnliche Zustände. Und zum anderen sieht es nach einem gespaltenen Kongress aus. Die Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus behalten und die Republikaner im Senat – falls sie bei der Nachwahl in Georgia Anfang Januar mindestens einen der zwei Senatorensitze gewinnen.

    Warum aber ist eine geteilte Macht im Kongress günstig für Aktien? Weil dadurch gewährleistet ist, dass der Präsident nicht durchregieren kann, sondern Kompromisse mit dem Gegner eingehen muss. Falls die Republikaner im Senat die Mehrheit haben, werden sie im Gesetzgebungsprozess manche der Pläne stark abgeschwächt werden, die Biden im Wahlkampf geäußert hat. Das gilt beispielsweise für Steuererhöhungen oder schärfere Regulierungen der Finanzmärkte und der Unternehmen. Beides sähe die Wall Street natürlich gar nicht gern.

  • MEINE MEINUNG

    Der Rückenwind für die Aktienmärkte nimmt kräftig zu

    Mit den Ergebnissen der US-Wahlen hat ein großer Unsicherheitsfaktor für die Börsen erheblich an Gewicht verloren. Zum einen entspricht Joe Bidens Sieg den Erwartungen der Anleger, die sich von ihm und seinen Demokraten eine berechenbarere und stetigere Politik erhoffen. Daran kann auch ein Amok laufender Donald Trump nichts ändern, der mit seinen Wahl-Anfechtungen noch für Wochen Unruhe schüren wird. Manche befürchten gar bürgerkriegsähnliche Zustände. Und zum anderen sieht es nach einem gespaltenen Kongress aus. Die Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus behalten und die Republikaner im Senat – falls sie bei der Nachwahl in Georgia Anfang Januar mindestens einen der zwei Senatorensitze gewinnen.

    Warum aber ist eine geteilte Macht im Kongress günstig für Aktien? Weil dadurch gewährleistet ist, dass der Präsident nicht durchregieren kann, sondern Kompromisse mit dem Gegner eingehen muss. Falls die Republikaner im Senat die Mehrheit haben, werden sie im Gesetzgebungsprozess manche der Pläne stark abgeschwächt werden, die Biden im Wahlkampf geäußert hat. Das gilt beispielsweise für Steuererhöhungen oder schärfere Regulierungen der Finanzmärkte und der Unternehmen. Beides sähe die Wall Street natürlich gar nicht gern.

Warum diese Website

Ich habe viel Wissen in diese Webseite gepackt, um Ihnen einen Leitfaden zu bieten, wie und wo es sich lohnt, in Zeiten von Nullzinsen zu investieren. Sie ist sowohl für Vermögende als auch für jene gedacht, die erst Vermögen schaffen und fürs Alter vorsorgen wollen.
Ich möchte auch aufzeigen, wie Jedermann mit ETFs ganz einfach ein ertragsstarkes Depot oder einen Sparplan bei bestmöglicher Sicherheit gestalten kann.

Aktualisierte Auflage meines Buches

Mitte April ist die 3. aktualisierte Auflage meines erfolgreichen Buchs „Die Revolution der Geldanlage“ erschienen. Ich habe das Buch, dessen erste Auflage Anfang 2018 auf den Markt kam und das ein manager magazin Bestseller wurde, bis zum Redaktionsschluss Mitte Februar komplett aktualisiert und überarbeitet sowie zahlreiche Erweiterungen hinzugefügt.

Die wichtigsten Informationen über mein Buch finden Sie hier

  • AKTUELLES VIDEO

    Trumps Politik führt zum Abstieg der USA

    Warum haben die Aktienmärkte einen Großteil ihrer enormen Crashverluste so schnell wettgemacht, obwohl die Konjunkturdaten ein Desaster sind? Wie geht es nach dem steilen Kursanstieg weiter? Welche Anlagestrategie verspricht jetzt den größten Erfolg? Und warum ist Trumps Politik des „America alone“ ein Irrweg, der zum Abstieg Amerikas führt? Diese und andere Fragen beantworte ich im Video-Interview mit money.de.
  • AKTUELLES INTERVIEW

    So hat sich mein ETF-Weltportfolio in der Krise geschlagen

    Im Interview mit der website extraetf.com und dem EXTRA-Magazin liegt der Themenschwerpunkt auf den Folgen der Corona-Krise für die Anlagestrategie und auf der wachsenden Bedeutung von Faktor-ETFs wie Small Caps, Value und Emerging Markets für Langfristanleger. Ein weiteres Thema sind die Entwicklung und die Strategie des Pro Select Weltfonds in schwierigen Börsenzeiten.

Spruch des Tages

Ich denke, dass zivilisierte Menschen kein Gold kaufen – sie investieren lieber in produktive Geschäfte und Unternehmen.

Charlie Munger, Partner von US-Anlegerlegende Warren Buffett

Themen

MEINE MEINUNG

Aktuelle Kommentare zu Börse, Wirtschaft und Politik

ARTIKEL UND INTERVIEWS

Meine Kolumnen und Interviews in Presse und Internet

VIDEOS

Meine Interviews und Vorträge in TV und Internet

Wissen

BASISWISSEN GELDANLAGE

Fakten und Mythen, Regeln und Fehler

ALLES ÜBER AKTIEN

Warum Aktien für die Anleger so wichtig sind

ALLES ÜBER ETFS UND FONDS

Warum die neuen Produkte das Anlegen besonders leicht machen

ALLES ZUR ALTERSVORSORGE

Finanzielle Sicherheit im Ruhestand

Mein Newsletter

Sie können meine aktuellen Kolumnen, Interviews und Kommentare, die in unregelmäßigen Abständen erscheinen, sowie nützliche Informationen zu Börse, Geldanlage und Wirtschaft als Newsletter erhalten.

Produkte

PRO SELECT-WELTFONDS

Ein flexibler Fonds für alle Privatanleger

MEINE BÜCHER

So planen Sie Ihre Geldanlage mit ETFs

SEMINARE

Das Kosto-Börsenseminar

Börsen-Weisheiten von André Kostolany

"Der Tag, an dem der sonst hartnäckige Optimist zum Pessimisten wird, ist höchstwahrscheinlich der Wendepunkt in der Kurstendenz. Und natürlich auch umgekehrt. Wenn der eingefleischte Pessimist zum Optimisten wird, muss man so schnell wie möglich aus der Börse aussteigen."

Weitere Kostolanys finden Sie hier

Über mich

CHRONOLOGIE

In der Geldanlage habe ich immer viel vor

MEIN LEITMOTIV

Mit viel Einsatz für die Aktienkultur

VERMÖGENSVERWALTUNG

Erfolgreich mit der Fiduka